B 49 - Ersatz Brückenzug Wetzlar

Als wichtige Verbindung zwischen den Großräumen Koblenz und Wetzlar-Gießen-Marburg hat die Bundesstraße 49 eine hohe Bedeutung für die gesamte Region.

DJI_0177.JPG

Taubensteinbrücke B49 Wetzlar - Hochstraße

Neben dem vierstreifigen Ausbau zwischen Limburg und Wetzlar gibt es noch ein weiteres, innerstädtisches Planungsprojekt dieser bedeutsamen Ost-West-Verbindung: Der Ersatz der etwa einen Kilometer langen Wetzlarer Hochstraße sowie weiterer Brücken der B 49 zwischen den Anschlussstellen Wetzlar-Dalheim und Wetzlar-Garbenheim. Die Bauwerke weisen statische und konstruktive Defizite auf und können somit längerfristig die zukünftigen Verkehre nicht mehr aufnehmen.

Hessen Mobil untersucht im Auftrag des Bundesministeriums für Digitales und Verkehr (BMDV) technische Möglichkeiten, wie ein Ersatz des ca. 2,8 km langen Brückenzuges zwischen den Anschlussstellen Wetzlar-Dalheim und Wetzlar-Garbenheim realisiert werden kann.

Dabei ist zu berücksichtigen, dass mit Beginn der Abbrucharbeiten an den Brücken, aber spätestens ab Ende 2027, eine Umleitung des Durchgangsverkehrs über das Bestandsnetz der A 45, A 480 und B 277 eingerichtet werden muss. Denn wichtige Brücken des Teilabschnittes, wie die Hochstraße und die Taubensteinbrücke, bestehen jeweils nur aus einem einzigen Bauwerk und können nur unter Vollsperrung der B 49 zurückgebaut werden.

Bund stimmt Tunnellösung zu

Neben der Erneuerung des künftig deutlich breiteren Brückenzuges im Bestandskorridor wurde alternativ auch untersucht, ob eine dauerhafte Verlegung der B 49 mit Einbeziehen der vorhandenen Bundesfernstraßen A 480 und A 45 möglich ist. Bei diesen Umfahrungs-Varianten wird die Wetzlarer Innenstadt über den Neubau von Stadtzubringern auf oder nahe der alten Trasse der B 49 angebunden bleiben.

Im Juni 2021 wurde die von Hessen Mobil fertiggestellte Voruntersuchung, einschließlich einer vergleichenden Bewertung von Varianten, an das Bundesverkehrsministerium übergeben.

Im November 2021 folgte der Bund dem hessischen Vorschlag, die Variante „B 49, Umfahrung Dalheim (Tunnel) mit Neubau Stadtzubringer“ als Vorzugsvariante in den nächsten Planungsphasen weiter zu verfolgen und auszuarbeiten.

Hessen Mobil wird ab 2022 in die Entwurfsplanung dieses Großprojektes einsteigen.

Wenn eine Nutzung der heutigen Hochstraße Wetzlar im Zuge der B 49 nicht mehr möglich sein wird, muss der Verkehr weiter fließen können:
Hierzu werden weitere Maßnahmen vorab erforderlich, um leistungsfähige Umleitungen gewährleisten zu können. Deren Planung wird parallel, in eigenen Planungsprojekten, fortgeführt.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der eigens für dieses Projekt eingerichteten Webseite b49wetzlar.hessen.de.

Planungsstand: Entwurfsplanung
Kostenträger: Bund

Stand: Januar 2022, Projekt-HE-ID: 24299

SERVICE