A 44 - Ersatzneubau der UF Kleinbahn

Kurzbeschreibung vor Baubeginn

Der Ersatzneubau des Brückenbauwerks zur Unterführung der Kleinbahn im Zuge der A 44 zwischen dem Autobahnkreuz Kassel-West und der Anschlussstelle Kassel-Bad Wilhelmshöhe hat im Oktober 2015 begonnen.

Mit dem Aufbau der Beschilderung und der Einrichtung der Verkehrssicherung haben am Montag, dem 24.08.2015, die vorbereitenden Arbeiten für den Ersatzneubau des Brückenbauwerks zur Unterführung der Kleinbahn im Zuge der A 44 zwischen dem Autobahnkreuz Kassel-West und der Anschlussstelle Kassel-Bad Wilhelmshöhe begonnen.

An dem im Jahre 1968 erbauten Brückenbauwerk wurden im Rahmen der regelmäßigen Bauwerksuntersuchungen Schäden festgestellt, welche die Dauerhaftigkeit und die Standsicherheit der Brücke beeinträchtigen und somit einen Ersatzneubau unumgänglich machen.

Abbruch und Neubau der Brücke erfolgen fahrtrichtungsweise. Im Rahmen des ersten Bauabschnittes wird zunächst die vorgesehene 4+0 Baustellenverkehrsführung vorbereitet. Nach Ertüchtigung des Standstreifens und der Herstellung der Mittelüberfahrten wird der Verkehr in beiden Fahrtrichtungen jeweils zweispurig auf die Fahrbahn in Fahrtrichtung Dortmund verlegt, bevor anschließend im zweiten Bauabschnitt das Teilbauwerk in Fahrtrichtung Kassel abgerissen und durch einen Neubau ersetzt wird.

Im dritten Bauabschnitt wird die 4+0 Verkehrsführung auf das neue Teilbauwerk umgelegt und die zweite Brückenhälfte in Fahrtrichtung Dortmund ebenfalls abgerissen und durch einen Neubau ersetzt. Das neue Brückenbauwerk wird auf Großbohrpfählen gegründet und als Einfeldbauwerk mit Spannbetonfertigteilen errichtet. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich bis Herbst 2017 andauern. Die Bundesrepublik Deutschland investiert in den Brückenneubau insgesamt 6,0 Mio. €.

Kurzbeschreibung: Stand der Bauarbeiten am 08.11.2017

Zu Baubeginn wurde der Standstreifen in Fahrtrichtung Kassel für eine 4+0 Baustellenverkehrsführung ertüchtigt. Weiterhin wurden Baustellenzufahrten und die Mittelstreifenüberfahrten für die Baustellenverkehrsführung hergestellt. Nach Einbringung der Baugrubenverbauten wurde das erste Brückenteilbauwerk Anfang Februar 2016 abgerissen.

Im Anschluss erfolgte die Bauwerksgründung mittels Großbohrpfählen. Im August wurden die Widerlager fertiggestellt. Ende September wurden die Stahlbeton-Fertigteile für den Brückenüberbau eingehoben. Die Stahlbetonarbeiten wurden Mitte November beendet. Bis zum Jahresende wurden die Straßenbauarbeiten abgeschlossen.

Anfang des Jahres 2017 wurden nach der Winterpause die restlichen Straßenbauarbeiten am ersten Brückenteilbauwerk vollendet. Nach Umlegung der 4+0 Baustellenverkehrsführung auf die Fahrtrichtung Kassel wurde das zweite Brückenteilbauwerk Ende März abgebrochen.

Die Großbohrpfähle für das zweite Teilbauwerk wurden bis Mitte Mai eingebracht und die Arbeiten an den Unterbauten im August abgeschlossen. Am 29. August 2017 erfolgte die Montage der Fertigteilträger für den Überbau.

Die Abdichtungs- und Belagsarbeiten am Brückenbauwerk werden derzeit parallel zu den Straßenbauarbeiten ausgeführt. VorWeihnachten wird der Verkehr in Richtung Dortmund auf das neue Bauwerk verlegt. Im Anschluss werden die Baustellenzufahrt sowie eine Mittelstreifenüberfahrt unter einer 2s+2n Baustellenverkehrsführung zurückgebaut.

Ende Januar 2018 wird die Baustellenverkehrsführung für die Herstellung des Brückenbauwerks abgebaut.

Projektstatus: Bauausführung
Baubeginn: 24. August 2015
Bauende: voraussichtlich Januar 2018
Verkehrsführung: Während der Brücken- und Straßenbauarbeiten wird der Verkehr jeweils wechselseitig (4+0) über den verbliebenen bzw. neu erstellten Brückenüberbau geführt.
Kostenträger: Bund

  Stand: November 2017, Projekt-HE-ID: 16376