B 252 - Ortsumgehung Vöhl/Dorfitter

Die B 252 verläuft von Brakel im Norden bis kurz vor Marburg im Süden. Sie ist die wesentliche Nord-Süd-Verbindung im Landkreis Waldeck-Frankenberg. Ziel ist es, für diese Verbindung den überörtlichen Verkehr aus den Ortslagen herauszulegen. Bereits seit 1987 ist die Ostumgehung Korbach in Betrieb. Direkt hieran soll sich die Ortsumgehung Dorfitter anschließen, für welche seit 2009 der Planfeststellungsbeschluss vorliegt. Durch den Neubau soll die Ortslage um ca. 80 % des Kraftverkehrs entlastet werden.

Die geplante Umgehung hat eine Länge von ca. 3,0 km. Sie soll eine Fahrbahnbreite von 8,0 m erhalten. Die Ortslage von Dorfitter soll über einen Anschluss im Süden sowie über einen Anschluss im Norden (holländische Rampe) an die neue Umgehung angeschlossen werden.

Der planfestgestellte Bahnübergang im Zuge des südlichen Anschlusses der neuen Ortsumgehung muss aus Gründen der Verkehrssicherheit entfallen. Für die notwendige Änderung im Bereich dieses Anschlusses ist ein Planänderungsverfahren mit Öffentlichkeitbeteiligung erforderlich. Das entsprechende Verfahren soll im 3. Quartal 2019 eingeleitet werden.

Am 8. August 2017 erfolgte der offizielle 1. Spatenstich für die Ortsumgehung. Im Zuge der Ortsumgehung sollen 7 Brückenbauwerke zur Querung der Bahnlinie, des Kuhbaches und des bestehenden Straßennetzes errichtet werden.

Der zeitliche Ablauf für die Herstellung der Bauwerke (BW) stellt sich wie folgt dar:

BW 1    Überführung K 25, Entwurf in Bearbeitung, Baudurchführung ab Ende 2020
BW 2    Unterführung Kuhbach, Baudurchführung in 2022
BW 3    Unterführung Kuhbach, im Bau seit Juni 2018
BW 4    Unterführung Kuhbach, fertiggestellt
BW 5    Kuhbachtalbrücke, im Bau seit Juni 2019
BW 6a  Überführung Verbindungsrampe, fertiggestellt
BW 8    Unterführung DB, Baubeginn ab September 2019 eingeplant

Der Beginn des Streckenbaus ist ab Herbst 2020 geplant.

Projektstatus:      Planfestgestellt                     
Baubeginn: 8. August 2017
Bauende: Verkehrsfreigabe voraussichtlich Ende 2022
Kostenträger: Bund

Stand: September 2019, Projekt-HE-ID: 03164