B 83 - Ortsumgehung Bad Karlshafen

Die B 83 beginnt im Süden an der B 27 bei Bebra, verläuft durch das Fuldatal bis nach Kassel und weiter über Hofgeismar, Trendelburg nach Bad Karlshafen auf hessischer Seite und gelangt von hier durch das Wesertal auf nordrhein-westfälischem Gebiet bis nach Höxter. In der Weiterführung auf niedersächsischem Gebiet berührt sie die Städte Holzminden und Hameln und endet an der B 65 bei Bückeburg.

Die B 83 dient im Bereich nördlich von Kassel sowohl dem regionalen als auch dem überregionalen Verkehr. Sie bindet unter anderem den nördlichen Teil des Landkreises Kassel (Mittelzentrum Hofgeismar und Unterzentrum Bad Karlshafen) an das Oberzentrum Kassel und die in Nord-Süd-Richtung verlaufende A 7 (Hannover-Würzburg/Frankfurt) und die A 49 (Kassel-Gießen) an. In gleicher Weise dient der Straßenzug auch der Verbindung des Oberweserzentrums (Hameln, Holzminden, Höxter) mit dem überregionalen Autobahnnetz.

Durch den Verlauf über Helmarshausen, Bad Karlshafen und Herstelle ist die B 83 für den weiträumigen Durchgangsverkehr allerdings wenig zielgerichtet (hohe Umwegigkeit). Hinzu kommt eine auf weite Streckenabschnitte kurvenreiche unübersichtliche Linienführung.

Durch die Neuführung der B 83 bei Bad Karlshafen soll die Streckenführung deutlich verkürzt und gleichzeitig hierdurch die Ortslagen vom Durchgangsverkehr entlastet werden.

Bei der Ortsumgehung Bad Karlshafen-Beverungen/Herstelle handelt es sich um eine länderübergreifende Baumaßnahme, die in enger Zusammenarbeit mit den beiden Straßenbauverwaltungen (Straßen NRW und Hessen Mobil) umgesetzt wird.

Ein Viertel der rd. 4,5 km langen Strecke liegt in Nordrhein-Westfalen. In beiden Bundesländern wurde das Baurecht über einen Planfeststellungsbeschluss erlangt. Der hessische Planfeststellungsbeschluss ist seit dem 15.12.2016 rechtskräftig. Das Flurbereinigungsverfahren wurde eingeleitet.

Von insgesamt 7 zu errichtenden Brückenbauwerken befinden sich 5 Bauwerke in Hessen und 2 in Nordrhein-Westfalen.

Der zeitliche Ablauf für die Errichtung der Bauwerke stellt sich wie folgt dar:

BW 1   Knickgraben    Baudurchführung ab Frühjahr 2019         
BW 2   Höllebach Baudurchführung ab 2019
BW 3   UF K 72 Baudurchführung ab 2019
BW 4   UF Heinebach Baudurchführung ab 2019
BW 5   WiWeg Hasselhof Baudurchführung ab 2019
BW 6   Ilksbachbrücke (NRW) Baudurchführung ab Frühjahr 2019
BW 7   "Schiewe Halbe" (NRW) Baubeginn 13. April 2018

Im Oktober 2017 wurde mit dem Bau einer Baustraße zum Bauwerk 7 "Schiewe Halbe" begonnen. Seit 13. April 2018 ist das Bauwerk im Bau, Bauende ist im Frühjahr 2019 vorgesehen.

B 83 Ortsdurchfahrt Bad Karlshafen, Aufnahme vom 14.06.2018
Aufnahme vom 14. Juni 2018 durch die Bauüberwachung von Hessen Mobil

Im Spätsommer 2018 beginnen die Bauleistungen in Hessen mit der Erstellung von Baustraßen, Wirtschaftswegen sowie Erd- und Vorschüttungsarbeiten.

Der Bau der beiden größeren Bauwerke Nr. 1 (Knickgraben, eine ca. 140 m lange Talbrücke) und Nr. 6 (Ilksbachtal, Länge ca. 170 m) soll im Frühjahr 2019 erfolgen.

Der Beginn des Streckenbaus ist ab Frühjahr 2020 geplant.

Nach Errichtung der Straßenausstattung ist das Bauende der gesamten Ortsumgehung für Ende 2021 vorgesehen.

Projektstatus: im Bau
Baubeginn: Herbst 2017
Bauende: voraussichtlich Ende 2021
Verkehrsführung: Die Bauphasen werden so eingeteilt, dass die Ausführung in einem Bauabschnitt erfolgt. Der Verkehr wird damit so gering wie möglich beeinträchtigt. Die Verkehrssicherung erfolgt über eine halbseitige Sperrung der B 83.
Kostenträger: Bund

Stand:  Juli 2018, Projekt-HE-ID: 06428