A 7 - Ersatzneubau der Talbrücke Götzenhof

Die Talbrücke Götzenhof im Zuge der Bundesautobahn (BAB) A7 befindet sich nördlich von Fulda, in Höhe der Ortschaft Petersberg-Götzenhof.

Die Brücke wurde bereits im Jahr 1964 errichtet und ist aufgrund der gestiegenen Verkehrsbelastung den heutigen Anforderungen nicht mehr gewachsen.

Das alte 120 m lange Bauwerk besteht aus zwei voneinander unabhängigen Teilbauwerken und wird durch einen kompletten Neubau, inklusive Pfeiler, Fundamente und Widerlager, ersetzt. Die beiden Teilbauwerke werden an gleicher Stelle neu errichtet.

Im Jahr 2019 wurde in nächtlichen Sperrpausen der DB als Vorabmaßnahme ein Traggerüst über der dreigleisigen DB-Strecke Fulda-Kassel erstellt. Das Traggerüst dient auch als Schutz- und Arbeitsgerüst während der Abbruch- und Neubauarbeiten der Talbrücke.

Im April 2020 haben die Bauarbeiten mit der Herstellung von neuen Mittelstreifenüberfahrten begonnen. Anfang Juni 2020 wurden beide Fahrtrichtungen der BAB A 7 auf das Teilbauwerk auf der Ostseite (Fahrtrichtung Norden) geführt. Das Bauwerk auf der Westseite (Fahrtrichtung Süden) wird abgebrochen und neu gebaut. Nach der Verkehrsumlegung auf das neu hergestellte Teilbauwerk auf der Westseite werden die Abbruch- und Neubauarbeiten auf der Ostseite (Fahrtrichtung Norden) ausgeführt.

Baubeginn: Talbrücke: April 2020
Bauende: Talbrücke: April 2023
Verkehrsführung: Die Bauarbeiten finden abschnittsweise mit jeweils unterschiedlicher Verkehrsführung statt. Den Verkehrsteilnehmer/innen stehen während der gesamten Bauzeit auf der BAB A7 zwei Fahrstreifen je Richtung zur Verfügung.
Zeitweise Vollsperrung der K 1/K 6 zur Herstellung von Traggerüsten
Kostenträger: Bund

Stand: Juli 2020, Projekt-HE-ID: 22490