B 27 - Abbruch und Neubau der UEF L 3378 bei Fulda-Lehnerz

Pilotprojekt ultrhochfester Beton
Bauwerkslänge ca. 39, 0 m
Fahrbahnbreite 8,0 m
Höhe ca. 5,0 m
Altes Bauwerk abbrechen ca. 800 m³
Fertigteilträger einbauen 8 Stück
Bew. Beton herstellen ca. 1.200 m³
Spannstahl einbauen ca. 6 t
Betonstahl einbauen ca. 170 t
ultrhochfesten Beton einbauen ca. 445 m²
Baugrubenaushub ca. 6.500 m³

Das alte Bauwerk weist inzwischen zahlreiche Schadstellen auf, an denen die Bewehrung freiliegt oder der Beton abgeplatzt ist. Die Schäden haben Auswirkungen auf die Standsicherheit der Brücke.

Während der in mehreren Abschnitten geplanten Bauausführung sind Vollsperrungen unvermeidbar. Dies betrifft die L 3378 während der gesamten Bauzeit und kurzzeitig die B 27, jeweils an einem Wochenende, für den Abbruch des Bauwerks sowie für die Verlegung der neuen Fertigteile. Desweiteren müssen die Rampen von der B 27 in Richtung Michelsrombach zum Ende der Maßnahme hin für etwa 6 Wochen voll gesperrt werden.

Das neue Bauwerk wird ca. 5,00 m länger. Infolge wird nicht nur der Querschnitt der B 27-Fahrbahn breiter, sondern auch der Einfädelstreifen von der L 3378 auf die B 27 in Fahrtrichtung Fulda. Die Fahrbahnbreite der L 3378 auf dem Bauwerk beträgt künftig 8,00 m und ist damit 1,50 m breiter als das alte Bauwerk.

Aufgrund der innovativen Bauweise handelt es sich um ein Pilotprojekt. Anstelle der üblichen Abdichtung wird eine Schicht Ultrahochfester Beton (UHFB) eingebaut. Der Einsatz des UHFB für diesen Verwendungszweck erfolgt erstmalig in Deutschland.

Die Fertigstellung des neuen Brückenbauwerks mit den Straßenbauarbeiten in den Anschlussbereichen soll bei optimalen Witterungsbedingen bis Ende 2017 erfolgen.

Die Baukosten des reinen Brückenbauwerks belaufen sich auf ca. 2.400.000,00 €. Hinzu kommen dann noch die Kosten für die Straßenbauarbeiten und die Linienverbesserung der Rampen in Höhe von ca. 700.000,00 €.

Baubeginn: 10.04.2017
Bauende: voraussichtlich Ende 2017
Kostenträger: Bund

Stand: Juli 2017, Projekt-HE-ID: 19523