Planungsabschnitte

Die Abschnitte zwischen Schwalmstadt und Stadtallendorf (VKE 30) und Stadtallendorf und Gemünden/Felda (VKE 40) sind noch im Planung.

Schwalmstadt bis Stadtallendorf (VKE 30)

Die Verkehrskosteneinheit (VKE) 30 ist die Weiterführung der A 49 von Schwalmstadt in südwestlicher Richtung nach Stadtallendorf. Sie berührt hierbei Gemarkungen der Städte Schwalmstadt, Stadt Neustadt (Hessen) sowie Stadtallendorf.

Die Gesamtlänge des Streckenabschnittes der VKE 30 beträgt rund 13,34 km. Als Querschnitt ist für diesen Streckenabschnitt ein Sonderquerschnitt (sog. SQ 27) vorgesehen. Jede der 10,50 m breiten Richtungsfahrbahnen besteht aus zwei Fahrstreifen sowie einem Standstreifen. Die wichtigsten Bauwerke im Zuge des Abschnitts sind die zwei Talbauwerke Biedenbacher Teiche (197 m) und Kälbach (310 m).

Planungsstand: Rücknahme der Klage des Naturschutzbundes Deutschland e.v. (NABU) im Juni 2013, Planfeststellungsbeschluss damit bestandskräftig.
Kostenträger: Bund, Land Hessen, Schwalm-Eder-Kreis und Landkreis Marburg-Biedenkopf sind an den Gesamtkosten beteiligt.

 Projekt-HE-ID: 06426

Stadtallendorf bis Gemünden/Felda (VKE 40)

Der südlichste Planungsabschnitt der A 49 schließt im Bereich der B 454 nordöstlich von Stadtallendorf an die VKE 30 an und endet mit der Anbindung an die A 5 im Bereich der Gemeinde Gemünden/Felda. Die Anbindung an das nachgeordnete Straßennetz erfolgt über die Anschlussstellen L 3290 südlich von Stadtallendorf und L 3072 nordöstlich von Homberg/Ohm. Die Gesamtlänge des Streckenabschnitts der VKE 40 beträgt rund 17,45 km. Die wichtigsten Bauwerke im Zuge des Abschnitts sind die vier Brückenbauwerke Joßklein (350 m), Kirschbrückhege, B 62 / Gleen (460 m) und Autobahndreieck bei Gemünden.

Planungsstand: Der Planfeststellungsbeschluss liegt seit 30.05.2012 vor. Die Klage von BUND und NABU wurde am 23.04.2014 durch das BVerwG in Leipzig abgewiesen, eine noch vorhandene Klage ruht derzeit.
Kostenträger: Bund

Projekt-HE-ID: 08604