Winterdienst dank Wetterdienst

Um bereits vor Schnee und Glätte mit Streufahrzeugen vor Ort zu sein, nutzt Hessen Mobil das Straßenzustands- und -Wetter-Informationssystem SWIS des Deutschen Wetterdienstes, das regionale Prognosen der Wetterentwicklung anbietet und Wetterwarnmeldungen sendet. Zusätzliche Informationen erhalten die 60 Autobahn- und Straßenmeistereien durch rund 80 Glättemeldeanlagen im hessischen Straßennetz. Diese messen Untergrund- und Lufttemperatur sowie Luft- und Fahrbahnfeuchte.

Alle Autobahn- und Straßenmeistereien können die Werte von einem Zentralrechner abrufen und ihre Einsätze gezielt planen. Wenn anhand der Messwerte Glätte droht, rücken die Streufahrzeuge aus, um die Fahrbahnen rechtzeitig zu präparieren. Präventives Streuen spart Salz und dient der Verkehrssicherheit, weil Glätte gar nicht erst entsteht. Nicht zuletzt kommt den Meistereien auch die Erfahrung im Winterdienst zugute. Die Experten wissen, wo es an Brücken oder nach Waldpassagen schnell glatt werden kann. 

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.