B 252 - Ortsumgehung Burgwald/Ernsthausen

Die B 252 ist ein Hauptverkehrsweg im Landkreis Waldeck-Frankenberg. Der Verkehr südlich von Frankenberg teilt sich auf die B 252 und K 117 auf. Mit Fertigstellung der Ortsumgehung wird es nur noch eine Nord-Süd-Verbindung geben, die vorhandene B 252 inmitten des Burgwaldes wird zum Forstweg zurückgebaut.

Die Ortsumgehung Ernsthausen entwickelt sich im Süden aus der Ortsumgehung Münchhausen-Wetter Lahnthal heraus, wird im Westen an Ernsthausen vorbeigeführt, kreuzt anschließend die Bahn der Bahnstrecke Volkmarsen-Sarnau, anschließend schwenkt die Trasse nach Osten, quert das Senkelbachtal und wird im Waldbereich um den Ortsteil Wiesenfeld herumgeführt. Anschließend verläuft die Trasse zwischen dem Ortsteil Burgwald und der Schießanlage der Bundeswehr, danach schwenkt die Trasse auf die bestehende K 117 und endet hinter der Einmündung der Gemeindestraße in Richtung Bottendorf. Durch Errichtung eines planfreien Anschlusses an die Südumgehung Frankenberg (B 253) wird der Netzschluss der Ortsumgehung erreicht.

Im Planungsraum bestehen Gebiete von hoher ökologischer Wertigkeit insbesondere das Wetschafttal im Osten sowie das Vogelschutzgebiet Burgwald im Südosten von Ernsthausen. Die Linienfindung war geprägt durch die Gratwanderung zwischen naturschutzrechtlichen Vorgaben, örtlicher Akzeptanz sowie der Einhaltung technischer Regelwerke. Aufgrund der Berücksichtigung kommunalpolitischer Entscheidungen, waren umfassende Entwicklungsphasen notwendig.

Eine besondere Herausforderung besteht zudem durch die Vorgaben der Wasserrahmenrichtlinie. Gerade im Burgwald mit seinen Wasserreserven kommt diesem Schutzgut eine zentrale Bedeutung zu. Die Erhaltung der örtlichen Brunnen zur Wasserversorgung einerseits und die Erfüllung der Vorgaben aus der Wasserrahmenrichtlinie anderseits stellen eine besondere Schwierigkeit bei der Entwurfsbearbeitung dar.

Planungsstand: Vorentwurf
Kostenträger: Bund

Stand: August 2020, Projeket-HE-ID: 03165

Hessen-Suche