B 249 - Ortsumgehung Eschwege

Die B 249 ist eine überregionale Fernverbindung und übernimmt im nordhessischen Raum wichtige Verbindungsfunktionen. Sie verläuft derzeit durch die Ortslage Eschwege weiter in Richtung Mühlhausen/Thüringen. Westlich von Eschwege mündet die B 249 in die B 27.

Innerhalb der Ortslage gibt es Knotenpunkte mit der L 3403 und der B 452 sowie östlich des Ortes mit der L 3424. Östlich der Verknüpfung B 27 / B 249 verläuft die B 249 bis zum geplanten Westanschluss an die Ortsumgehung Eschwege auf rund 1,5 Kilometer Länge vierstreifig. Hier sollen sich die Verkehrsströme in Richtung Stadtzentrum (über die bisherige B 249) und in Richtung Wanfried/Mühlhausen über die geplante Ortsumgehung verzweigen.

Diese Umfahrung soll im Zuge der neuen B 249 auf rund einem Kilometer Strecke über die vorhandene Thüringer Straße durch das Gewerbe- und Industriegebiet verlaufen. Sie quert dann überwiegend landwirtschaftlich genutzte Flächen und die Werra bis zum Anschluss an die vorhandene B 249 östlich von Eschwege. Die Baulänge der geplanten Ortsumgehung Eschwege beträgt insgesamt rund 2,9 Kilometer.

Folgende Bauwerke sind im Zuge der Maßnahme geplant:

Bauwerk 2: Brücke über die Wehre (Betriebsgraben)
Bauwerk 3: Brücken über die Werra

Planungsstand: Im Planfeststellungsverfahren        
Kostenträger: Bund

Stand: Juni 2017, Projekt-HE-ID: 01156

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.