B 49 - Ortsumgehung Reiskirchen / Lindenstruth

Die geplante Ortsumgehung soll die aktuelle Ortsdurchfahrten Reiskirchen und Lindenstruth vom Durchgangsverkehr, insbesondere vom Schwerverkehr, entlasten. Mit der Reduzierung der Verkehrsbelastung wird die Verkehrssicherheit in den Ortslagen verbessert sowie Emissions- und Immissionsbelastungen für die Wohnbevölkerung reduziert.

Die Ortsumgehung beginnt westlich von Reiskirchen an der Verknüpfung der B 49 mit der A 5. Sie schwenkt nach Süden ab und überquert mit einem Unterführungsbauwerk die Bahnstrecke Gießen-Fulda und die Talaue der Wieseck. Danach verläuft sie zwischen Altersheim und Sonnenhof, um südöstlich von Lindenstruth wieder auf die B 49 einzuschwenken. Die Streckenlänge der neue Ortsumgehung beträgt 4,42 Kilometer. Der Planfeststellungsbeschluss von 2016 ist beklagt.

Planungsstand: Im Planfeststellungsverfahren, Beschluss wird beklagt
Kostenträger: Bund

Stand: Oktober 2018, Projekt-HE-ID: 03586

Hessen-Suche