A 643 Sperrung der Schiersteiner Brücke zum Abschluss der Baumaßnahmen „Herzstück-Ost und Rampe Mainz-Wiesbaden“ in der Anschlussstelle (AS) Mainz-Mombach

Ausbau der provisorischen Übergangskonstruktion, Neubau der Schutzeinrichtungen und des Fahrbahnbelags. Aktuell: Ankündigung des 2. Sperrwochenendes

image5.jpeg

Schiersteiner Brücke Blick Mainz

Die Arbeiten am ersten Sperrwochenende sind planmäßig verlaufen. Es erfolgten mehrheitlich Abbrucharbeiten. Zur Zeit laufen die Arbeiten am Neubau der Übergangskonstruktion und des Anpralldämpfers.

Für das bevorstehende Wochenende (31.07. bis 03.08.) ist die zweite Vollsperrung vorgesehen.

Auf dem Programm steht zusätzlich zur Fortsetzung der genannten Arbeiten die Spurrillensanierung.

Dazu müssen die Stahlgleitwände, die die Richtungsfahrbahnen trennen und der Verkehrssicherheit dienen, wieder komplett entfernt werden. Anschließend wird der Sanierungsbereich gefräst und erhält im Anschluss eine neue Fahrbahndecke. Nach der erforderlichen Aushärtezeit werden die Stahlgleitwände wieder aufgebaut und die Markierung für die einspurige Verkehrsführung wird wieder aufgebracht.

In der nächsten Woche ist zur Weiterführung der Arbeiten nochmals eine einspurige Verkehrsführung erforderlich. Dann werden zusätzlich Bordanlagen für die neue Entwässerung gebaut und Schutzplanken und Geländer montiert.

Die Umleitungsstrecken werden sehr gut angenommen; wir danken den Verkehrsteilnehmern für das aufgebrachte Verständnis.

Allgemein:

Die Bauarbeiten des Projekts „Herzstück-Ost und Rampe Mainz-Wiesbaden“ an der AS Mombach neigen sich dem Ende zu. Trotz der aktuellen Lage befinden wir uns mit den Arbeiten im Zeitplan; die Fertigstellungsphase steht bevor. Die Auffahrtsrampe Mainz-Mombach in Fahrtrichtung Wiesbaden wird im August unter Verkehr gehen.

Für noch anstehende Restarbeiten, wie z. B. dem Ausbau der provisorischen Übergangskonstruktion und dem Neubau der Schutzeinrichtungen, wird die Schiersteiner Brücke ab Ende der 30. KW wie folgt gesperrt:

  1. Sperrwochenende: 24. bis 27. Juli 2020
  2. Sperrwochenende: 31. Juli bis 3. August 2020
  3. Sperrwochenende: 7. bis 10. August 2020

Die Sperrungen erfolgen jeweils von freitags, 21 Uhr, bis montags, 5 Uhr.

Zwischen den Sperrwochenenden kann der Verkehr nur einspurig geführt werden.

Der Fahrradverkehr ist davon nicht betroffen.

Die Umleitungsstrecken werden großräumig über die Weisenauer Brücke ausgeschildert. Die Abfahrt Mainz-Mombach aus Richtung Mainz-Gonsenheim kommend bleibt offen.

Zum Abschluss der Arbeiten wird in Verlängerung der Schiersteiner Brücke auf rheinland-pfälzischer Seite die endgültige Übergangskonstruktion eingebaut, so dass die provisorische Überfahrt hinfällig wird und ebenfalls ausgebaut werden muss. 

Die Spuranordnung erfolgt nunmehr mittig über die Fahrbahn, so dass auch die Stahlgleitwand als Mitteltrennung der Richtungsfahrbahnen eine neue Lage erhält. Die starke Verschwenkung und die damit einhergehende Geschwindigkeitsbeschränkung bleibt bestehen, bis die zweite Schiersteiner Brücke unter Verkehr geht.

Dadurch wird der Verkehr auf der rechten Fahrspur Richtung Bingen nicht mehr über den Betriebsweg geleitet. Dieser musste mit einer Notunterstützung versehen werden, die ebenfalls abgebaut werden muss. Zu den weiteren Restarbeiten gehört die Anpassung der Schutzplanken inklusive des Anpralldämpfers; abschließend werden neue Borde gebaut, die Entwässerung endgültig hergestellt sowie die Spurrillen mittels einer Fahrbahnerneuerung beseitigt.

Im Detail

Das „Herzstück-Ost“ ist der Teil, der vom Bauunfall betroffen war. Das Herzstück wurde, wie im Bestand, mit einem Bauwerk aus Spannbeton (ca. 4.000qm) mit drei Feldern mit je einer Spannweite von ca. 35 m neu hergestellt. Die Höhe der Stützen beträgt in diesem Bereich ca. 10 m. Gegründet wurden diese auf 64 Pfählen, die zwischen 15 m und 23 m in die Tiefe gebohrt wurden.

Daran schließt der Neubau des Rampenbauwerks an. Das ist die Rampe, die die Verkehrsteilnehmer von Mainz-Mombach auf die Schiersteiner Brücke in Richtung Wiesbaden führt. Dieses Bauwerk, ebenfalls aus Spannbeton, hat eine Fläche von ca. 3.000 qm. Es besteht aus zehn Feldern, die zwischen 20 m und 30 m lang sind.

Die Stützenhöhe reduziert sich von ca. 10 m auf ca. 7 m. Die Stützen gründen sich auf 60 Pfähle, die ca. 17 m tief in das Erdreich gehen.

Dann schließt ein Damm an, mit dem die restliche Höhe in Richtung Kreisel Mainz-Mombach abgebaut wird. Die Straßenrampe wurde in diesem Bereich auf einer Länge von ca. 250 m neu gebaut.

Die Auftragssumme beläuft sich auf 17,2 Mio. Euro und wird vom Bund als Straßenbaulastträger getragen.

Kontakt für Pressevertreter
Pressesprecher: Birgit Küppers
Telefon: (0261) 3029-1041
E-Mail: presse@lbm.rlp.de

Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz
Friedrich-Ebert-Ring 14-20
56068 Koblenz

Hessen-Suche