A 671: Schaden an Hochheimer Brücke wird kurzfristig instand gesetzt

Alle Fahrstreifen stehen bald wieder zur Verfügung / Tempo 40 Regelung in Richtung Wiesbaden, bis Übergangskonstruktion endgültig ausgetauscht wurde.

Der Bruch der Übergangskonstruktion (ÜKO) am nördlichen Ende der Hochheimer Mainbrücke (A671) zwischen den Anschlussstellen Gustavsburg und Hochheim Süd kann provisorisch instand gesetzt werden. Dies ist das Ergebnis der Prüfung von Hessen Mobil. Hierdurch wird es möglich, den Verkehrsteilnehmern wieder alle Fahrspuren zur Verfügung zu stellen. Aus Gründen der Verkehrssicherheit muss allerdings, bis zum Abschluss der Arbeiten an der besonders schadhaften ÜKO, die Tempo 40 Regelung in Richtung Wiesbaden beibehalten werden. Da in allen Fahrspuren die ÜKO dem Risiko eines Ermüdungsbruchs ausgesetzt sind, muss zur Lastbeschränkung in Fahrtrichtung Mainz die Geschwindigkeit ebenso begrenzt werden. Hier wird die Geschwindigkeit auf 60 km/h herabgesetzt. Weiterhin können auf der Brücke keine Schwertransporte über 44to mehr zugelassen werden.

Eine Übergangskonstruktion gleicht die Verformungen und Bewegungen des Brückenüberbaus gegenüber den Brückenenden der anschließenden Straße aus. Insbesondere durch Temperaturschwankungen dehnt sich jede Brücke aus bzw. zieht sich zusammen.   

Die Arbeiten der Notinstandsetzung beginnen am 18.4.2017 und werden voraussichtlich vier Tage andauern. Hessen Mobil weist darauf hin, dass in diesem Zeitraum auch Arbeiten unter der Brücke durchgeführt werden, sodass für Verkehrsteilnehmer nicht immer und zu jeder Zeit Bauaktivitäten ersichtlich sind. Danach stehen den Verkehrsteilnehmern auch in Fahrtrichtung Wiesbaden wieder zwei Fahrspuren zur Verfügung.

Als vorbereitende Maßnahme für den endgültigen Austausch der Übergangskonstruktion und die dann notwendige Verkehrsführung, müssen die Standstreifen nördlich der Brücke vorab ertüchtigt werden. Dieses ist notwendig, damit im späteren Baustellenbereich die Standstreifen sicher befahrbar sind und zeitweise als Fahrspur genutzt werden können. Da für diese Arbeiten auch jeweils ein Fahrstreifen gesperrt werden muss, werden die Baustellen an zwei Wochenenden im Mai von Freitag Abend bis zum frühen Montag Morgen eingerichtet. Die Arbeiten finden an den Wochenenden vom 19.5. bis 22.5.2017 und vom 26.5. bis 29.5.2017 statt. Hessen Mobil wird hierzu im Vorfeld erneut informieren.

Durch den vorgesehenen Ablauf ist gewährleistet, dass den Verkehrsteilnehmern in Kürze wieder jeweils zwei Fahrstreifen in beide Fahrtrichtungen zur Verfügung stehen. Auch während des Hessentages in Rüsselsheim (9.6.2017-18.6.2017) ist die A671 mit je zwei Fahrspuren nutzbar.


In der nächsten Woche und an den oben genannten zwei Wochenenden werden Verkehrsbehinderungen unvermeidlich sein. Hessen Mobil bittet alle Verkehrsteilnehmer auch die alternative Route über das bestehende Autobahnnetz zu nutzen:


A60 - Rüsselsheimer Dreieck - A67 - Mönchhofdreieck - A3 - Wiesbadener Kreuz - A66 - Wiesbaden.
Je nach Verkehrslage wird Hessen Mobil hierzu aktuelle Empfehlungen auf den dWiSta (dynamische Wechselwegweiser mit integrierter Stauinformation) im Vorfeld der Autobahnkreuze anzeigen.

Ende Juni 2017 wird mit dem Austausch der Übergangskonstruktion begonnen. Ende November 2017 sollen die Arbeiten fertiggestellt werden. In diesem Zeitraum wird eine sogenannte 3+1 Verkehrsführung eingerichtet. Unter Umlegung jeweils eines Richtungsfahrstreifens auf die Gegenfahrbahn gewährleistet dies, dass dem Verkehr in beiden Fahrtrichtungen jeweils zwei Fahrstreifen zur Verfügung stehen.

Der Austausch der Übergangskonstruktion war bereits für dieses Jahr vorgesehen, der Auftrag ist bereits vergeben. Da das vorhandene System der Übergangskonstruktion nicht mehr hergestellt wird und die Übergangskonstruktion mit der Brücke fest verankert ist, ist es notwendig, umfangreiche Umbauarbeiten an den Brückenenden vorzunehmen, die die angesetzte Bauzeit erfordern. Aufgrund der Lieferzeiten für das neu einzubauende System ist es Hessen Mobil auch nicht möglich, die Arbeiten früher zu beginnen.

Kontakt für Pressevertreter
Pressesprecher: Herr Veit Göbel
Telefon: (0611) 765 3703
Email: veit.goebel@mobil.hessen.de

Hessen Mobil – Straßen- und Verkehrsmanagement
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Regionalen Bevollmächtigten Rhein-Main

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.