A66 Baugrunduntersuchungen im Rahmen der Planung des Neubaus einer vorhandenen Lärmschutzwand bei Gelnhausen/Höchst

Wie bereits von Hessen Mobil berichtet ist im Bereich der A 66 bei Gelnhausen/Höchst ein Neubau für die vorhandene Lärmschutzwand geplant. Im Zuge der weiteren Planungsleistungen wird es bereits schon jetzt - weit im Vorfeld zu den eigentlichen Bauarbeiten - erforderlich nach erfolgten Vermessungsarbeiten auch weitere vorgreifende Untersuchungen durchzuführen.

Demnach sind zur Ermittlung von zusätzlichen fachlichen Grundlagen umfangreiche Baugrunduntersuchungen notwendig.

Die Arbeiten beginnen aller Voraussicht nach ab Montag, den 14.01.2019 und erfolgen für die Dauer von ca. 10 Tagen  weitestgehend außerhalb des Verkehrsraumes. Damit sind für die Verkehrsteilnehmer kaum  nennenswerte verkehrliche Einschränkungen zu erwarten. Lediglich  im Bereich der Wirtschaftswegüberführung bei Höchst  wird es temporär zu einer Sperrung des Wirtschaftsweges kommen.

Zur Dauer der weiteren Verfahrensschritte und damit zu einem zeitlichen Ablauf in Verbindung mit dem geplanten Neubau der Lärmschutzwand können aktuell noch keine exakten Angaben getroffen werden. Bei dem geplanten Vorhaben handelt es sich um eine komplett neue Lärmschutzmaßnahme, die eine detaillierte Planung und Baurechtschaffung notwendig macht.

 

Kontakt für Pressevertreter
Pressesprecherin: Frau Cornelia Höhl
Telefon: (06044) 609 232
E-Mail: mittelhessen@mobil.hessen.de

Hessen Mobil – Straßen- und Verkehrsmanagement
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Regionalen Bevollmächtigten Mittelhessen

Hessen-Suche