B 426: Fahrbahnerneuerung Ober-Ramstadt

Bauarbeiten werden ab dem kommenden Wochenende fortgeführt

Die Bauarbeiten zur Erneuerung der Fahrbahn im Zuge der Bundesstraße B 426 bei Ober-Ramstadt verlaufen weiter wie geplant.

Bauarbeiten am kommenden Wochenende

Am kommenden Wochenende von Freitag, den 10. August bis Montag, den 13. August, werden nun, wie angekündigt, die Bauarbeiten in den nächsten Bauabschnitten fortgeführt.

Die Arbeiten beginnen jeweils gegen 19 Uhr am Freitagabend und dauern bis etwa 4 Uhr in den Morgenstunden des Montags.

Hierbei laufen zwei Bauabschnitte parallel:

Die Bauarbeiten betreffen zum einen den Knotenpunktbereich B 449 / B426. Der zu sanierende Streckenabschnitt beginnt rund 75 Meter vor dem Knotenpunkt und verläuft bis zum Ende der Busspur an der B 449.

Während der Bauarbeiten in diesem Bereich wird die nördliche Richtungsfahrbahn inklusive der Busspur gesperrt. Die Umleitung verläuft über den südlichen Fahrstreifen auf die Bundesstraße 449 (Ober-Ramstädter-Straße)

Während der Arbeiten am Knotenpunkt ist die Zufahrt zum "Lohbergtunnel" in Richtung Gernsheim gesperrt.

Ebenfalls am kommenden Wochenende von Freitagabend bis Montagmorgen werden parallel die Arbeiten am Knotenpunkt B 426 / Darmstädter Straße / Odenwaldstraße fortgeführt. Hier umfassen die Arbeiten die südliche Richtungsfahrbahn im Knotenpunktbereich. Der Verkehr wird auf die nördliche Fahrbahn umgeleitet.

Aus Richtung Darmstadt /Gernsheim kommend kann in diesem Zeitraum am Knotenpunkt nicht nach links in Richtung Ober-Ramstadt abgebogen werden. Eine frühzeitige Umleitung wird ab dem Knotenpunkt B 426 / Nieder-Ramstädter-Straße eingerichtet.

Arbeiten in der kommenden Woche

Ab Montag, den 13. August gehen die Arbeiten dann zwischen dem Knotenpunkt B 449 / B 426 und der Einmündung „Waldmühlenweg“ in eine weitere Bauphase. Hier erfolgen bis voraussichtlich 20. August noch weitere Arbeiten an der nördlichen Richtungsfahrbahn

Diese Arbeiten erfolgen unter halbseitiger Sperrung der nördlichen Fahrspur der B 426, so dass der Verkehr über die Fahrspur am Mittelstreifen geführt werden kann.

Alle Fahrbeziehungen bleiben demnach in dieser Bauphase aufrechterhalten, lediglich die Ausfahrt aus dem "Waldmühlenweg" auf die Bundesstraße ist während dieser Zeit nicht möglich.

Die Verkehrsregelung erfolgt mittels provisorischer Ampelanlage. Auch die Fahrbeziehungen am Knotenpunkt B 426 / B 449 bleiben während dieser Bauphase vollständig erhalten.

Über den Verlauf der weiteren Bauabschnitte wird Hessen Mobil zeitnah informieren.

Sanierungskonzept:

Die B 426 weist Schäden in Form von Flickstellen, Netzrissen, offenen Rissen und Fugen sowie Verdrückungen, Ausbrüchen und Spurrinnen auf.

Das Sanierungskonzept sieht für den Großteil der Strecke eine grundhafte Erneuerung des vorhandenen Fahrbahnaufbaus bis in eine Tiefe von rund 26 Zentimetern vor. Der neue Fahrbahnaufbau setzt sich aus einer vierzehn Zentimeter starken Asphalttragschicht, einer acht Zentimeter starken Asphaltbinderschicht und einer vier Zentimeter starken Asphaltdeckschicht zusammen.

Die Kosten der Baumaßnahme betragen rund zwei Millionen Euro und werden vom Bund getragen.

Kontakt für Pressevertreter
Pressesprecherin: Frau Dunja Fioriti
Telefon: (06252) 5910 2103
E-Mail: suedhessen@mobil.hessen.de

Hessen Mobil – Straßen- und Verkehrsmanagement
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Regionalen Bevollmächtigten Südhessen

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.