B 460: Bauarbeiten zur Böschungssicherung zwischen Fürth-Brombach und Fürth-Leberbach

Vollsperrung ab Montag, den 12. November, täglich zwischen 8.30 und 17 Uhr

Am kommenden Montag, den 12. November, beginnt Hessen Mobil mit den Bauarbeiten zur Herstellung von Felssicherungsmaßnahmen im Zuge der Bundesstraße B 460 zwischen den beider Fürther Ortsteilen Brombach und Leberbach. Die Baumaßnahme dauert voraussichtlich bis Ende Dezember an.

Im Rahmen der Arbeiten wird die B 460 im jeweiligen Streckenabschnitt immer Montag bis Donnerstag, jeweils in der Zeit zwischen 8.30 und 17.00 Uhr, vollgesperrt. Freitags dauert die Vollsperrung nur bis etwa 12 Uhr an. Die Zufahrt aus Richtung Weschnitz kommend bleibt bis Leberbach frei.

Außerhalb dieser Zeiten wird der Verkehr mittels halbseitiger Sperrung mit Ampelregelung an der Baustelle vorbeigeführt.

Die Umleitungsempfehlung während der Vollsperrung erfolgt ab Krumbach über die B 38 Richtung Reichelsheim, dann weiter auf L 3105 über Unterostern Richtung Wegscheide zurück auf die B 460 und umgekehrt.

Bei der Maßnahme handelt es sich um die Sicherung von insgesamt fünf steinschlaggefährdeten Böschungsabschnitten über eine Gesamtlänge von rund 700 Metern.

Vor der Durchführung der Sicherungsmaßnahmen werden die Abschnitte von Bewuchs geräumt. Dabei werden Bäume und Buschwerk auf Stock gesetzt und die Felshänge händisch von Steinen und Totholz befreit.

Zur Sicherung der Felsböschungen werden die Böschungen im Rahmen der Baumaßnahme mit einem, in den Felsen rückverankerten, Stahlnetz gesichert. Am Kopf der zu sichernden Abschnitte wird abschnittsweise eine rückverhängte Einfallschürze hergestellt.

Änderungen im ÖPNV

Die Maßnahme hat auch Auswirkungen auf den öffentlichen Personennahverkehr im Streckenabschnitt Fürth-Krumbach und Fürth Weschnitz. Betroffen ist die Linie 667.

Nach den Planungen der Verkehrsgesellschaft Gersprenztal aus Reichelsheim wird der Linienverkehr in Zeitfenster der Vollsperrung ab Fürth-Krumbach nach Reichelsheim, Endhaltestelle „Volksbank“ umgeleitet. Neu angedient wird die Haltestelle „Gartenstraße“ in Krumbach. Die Haltestellen Krumbach, „Rothenbergstraße“, „Brombach / Fürth“, und Leberbach „Ost“ und „West“ entfallen ersatzlos.

In Reichelsheim steht an der Endhaltestelle „Volksbank“ ein Shuttle zur Verfügung, der die Fahrgäste über das Ostertal nach Fürth-Weschnitz und in die Grasellenbacher Ortsteile Hammelbach, Wahlen, Litzelbach, Scharbach und Gras-Ellenbach bringt.

Das Fahrplankonzept wird zeitlich entsprechend angepasst.

Das Fahrplanangebot der Linie 697 – Rimbach - Fürth – Hammelbach – Wald-Michelbach muss bei den schultäglichen Rückfahrten aufgrund der Umfahrung über Reichelsheim auch entsprechend angepasst werden.

Durch die Verkehrsgesellschaft Gersprenztal werden entsprechende Fahrplanhinweise an den betroffenen Haltestellen angebracht. Die Fahrplanauskunft des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar GmbH in Mannheim ist auch entsprechend aktualisiert (www.vrn.de)

Die Baukosten der gesamten Maßnahme belaufen sich auf rund 300.000 €.

Kontakt für Pressevertreter
Pressesprecherin: Frau Dunja Fioriti
Telefon: (06252) 5910 2103
E-Mail: suedhessen@mobil.hessen.de

Hessen Mobil – Straßen- und Verkehrsmanagement
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Regionalen Bevollmächtigten Südhessen

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.