B 47: Instandsetzungsmaßnahme eines Brückenbauwerkes bei Bürstadt

Bauarbeiten werden auf nördliches Teilbauwerk umgelegt

Die Bauarbeiten zur Instandsetzung eines Brückenbauwerkes, dass bei Bürstadt die Bundesstraße B 47 über Gleise der Deutschen Bundesbahn und einen Wirtschaftsweg führt, werden in der kommenden Woche im nächsten Bauabschnitt fortgeführt.

Änderung der Verkehrsführung ab dem 22. Juni

Das Brückenbauwerk besteht aus zwei Teilbauwerken, von denen sich derzeit nur das nördliche unter Verkehr befindet. Das südliche Teilbauwerk wurde bereits seit März saniert. Nun beginnen ab Freitag, den 22. Juni mit der Änderung der Verkehrsführung die Arbeiten zur Sanierung des nördlichen Teilbauwerkes.

Im kommenden Bauabschnitt wird daher zunächst der Verkehr vom nördlichen auf das südliche Teilbauwerk umgeleitet. Hierdurch ist es möglich, weiterhin alle Fahrstreifen zur Verfügung zu stellen, diese werden lediglich verengt und verschwenkt.

Im Anschluss an den Aufbau der Verkehrsführung erfolgen die Sanierungsarbeiten des nördlichen Teilbauwerkes. Diese dienen zur Sicherstellung der Dauerhaftigkeit und Gebrauchstauglichkeit des Bauwerkes. Im Rahmen der Bauarbeiten werden unter anderem Widerlagerwände, Auflagerbänke, Kammerwände und Auflagersockel instandgesetzt, schadhafte Betonflächen an den Untersichten saniert, Schäden an Übergangskonstruktionen und Kappen behoben, sowie das Entwässerungssystem der Brücken umfassend erneuert. Auf den Brücken wird der gesamte Fahrbahnaufbau erneuert.

Kürzere Bauzeit aufgrund geänderten Gerüstkonzeptes

Die Maßnahme war ursprünglich bis September 2019 geplant worden. Grund für die lange Bauzeit waren die der Planung zugrunde gelegten Abstimmungen mit der Deutschen Bahn, die Sperrpausen des Bahnverkehrs zunächst nur in kleinen Zeitfenstern zusagen konnte, so dass die ursprünglich geplante Einrüstung des Brückenbauwerkes nur in mehreren Schritten möglich gewesen wäre und sehr viel Zeit in Anspruch genommen hätte.

Aufgrund neuer Abstimmungen mit der Bahn, einer Änderung des Gerüstkonzeptes, sowie einer damit erfolgten Optimierung des Bauplanes konnten nun beide Teilbauwerke zeitgleich mit dem notwendigen Gerüst versehen werden, so dass die Sanierung der Teilbauwerke nun wesentlich schneller voranschreiten kann.

Die Freigabe der Fahrbahn wird daher voraussichtlich bereits Ende Oktober 2018 erfolgen, die gesamte Maßnahme voraussichtlich bis Ende 2018 abgeschlossen sein.

Kontakt für Pressevertreter
Pressesprecherin: Frau Dunja Fioriti
Telefon: (06252) 5910 2103
E-Mail: suedhessen@mobil.hessen.de

Hessen Mobil – Straßen- und Verkehrsmanagement
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Regionalen Bevollmächtigten Südhessen

Hessen-Suche