B 49: vierstreifiger Ausbau im 3. Bauabschnitt bei Beselich-Heckholzhausen

Sperrung der K 449 zwischen Beselich-Heckholzhausen und Beselich-Schupbach im Bereich unterhalb der alten Kerkerbachtalbrücke

Der Rückbau der alten Kerkerbachtalbrücke der Bundesstraße 49 bei Beselich-Heckholzhausen wirft seine Schatten voraus: Seit dem heutigen Mittwoch, 28. Juli, werden Bohrungen zur Baugrundermittlung im Bereich unterhalb der alten Brücke ausgeführt.

Dabei sollen Erkenntnisse über die Bodenbeschaffenheit gewonnen werden, um die Untergrundvorbereitung für den Abbruch der Brücke bemessen zu können.

Dazu wird im gesamten Bereich unterhalb der alten Brücke, darunter auch auf der Kreisstraße 449, gebohrt. Aufgrund der geringen Breite der Straße und dem großen Bohrgerät muss die Kreisstraße 449 daher ab Montag, 2. August, bis längstens Freitag, 6. August, voll gesperrt werden.

Sobald die Arbeiten abgeschlossen sind, wird die Sperrung wieder aufgehoben.

Die Umleitung führt ab Schupbach über die L 3322 auf die B 49 und weiter nach Heckholzhausen sowie entsprechend umgekehrt.

Für den Anliegerverkehr, der Ziele entlang der K 449 erreichen möchte, bleibt die Kreisstraße bis zum Arbeitsbereich unter der alten Talbrücke befahrbar.

Kontakt für Pressevertreter
Pressesprecherin: Sonja Lecher
Telefon: (06421) 403 123
E-Mail: westhessen@mobil.hessen.de

Hessen Mobil – Straßen- und Verkehrsmanagement
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Westhessen

Hessen-Suche