B 54, Ersatzneubau von zwei Brücken über A 45 bei Haiger

Vollsperrung der A 45 zwischen den Anschlussstellen Haiger/Burbach und Wilnsdorf am Wochenende 13.-15. April

Hessen Mobil - Kompetenzlogo

Hessen Mobil - Kompetenzlogo

Die Vorbereitungen sind weitestgehend abgeschlossen, der Abbruchtermin steht fest: Am Wochenende von Freitagabend, 13. April, bis Sonntagmittag, 15. April, werden bei Haiger die beiden Brücken der Bundesstraße 54, die kurz vor der Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen die Autobahn 45 überqueren, abgebrochen.

Um die beiden Bundesstraßen-Brücken abzubrechen, muss die A 45 zwischen den Anschlussstellen Haiger/Burbach und Wilnsdorf voll gesperrt werden. Die Sperrung der Autobahn wird am Freitagabend, 13. April, ab ca. 20 Uhr aktiviert und soll am Sonntag, 15. April, gegen 14 Uhr wieder aufgehoben werden.

Während dieser Sperrung wird der Verkehr großräumig umgeleitet. Ab dem Autobahnkreuz Olpe-Süd A 4/A 45 wird der Verkehr über die A 4 und die A 3 über das Kreuz Köln-Ost, Montabaur, Frankfurt und Aschaffenburg sowie entsprechend in umgekehrter Richtung umgeleitet. Aus Richtung Gießen/Wetzlar kommend wird der Verkehr in Fahrtrichtung Dortmund über die B 49 nach Limburg an der Lahn und von dort auf die A 3 in Richtung Köln geleitet.

Für den regionalen Autobahnverkehr zwischen den Anschlussstellen Haiger/Burbach und Wilnsdorf führt die Umleitung über die Bedarfsumleitungen U34 (Fahrtrichtung Hanau) beziehungsweise U21 (Fahrtrichtung Dortmund) über Wilnsdorf, Gilsbach (L 723), Burbach und Würgendorf (L 531).

Es ist geplant, die beiden jeweils zwölf Meter breiten Brücken gleichzeitig abzubrechen. Im Rahmen dieses Abbruchs werden Teile der alten Brücken (pro Brücke jeweils drei Brückenpfeiler) gesprengt. Dies ermöglicht es, den Abbruch im Bereich über der Autobahn zeitlich auf ein Wochenende zu reduzieren. Um die Fahrbahn der unter den Brücken verlaufenden Autobahn nicht zu beschädigen, wird diese mit einem etwa 70 Zentimeter dicken Fallbett aus Schottermaterial überdeckt.

Im Bereich um die Brücken wird während der Abbruchsprengung jeweils ein rund 300 Meter großer Radius zur Sperrzone – die Absperrung gilt auch für den Bereich zwischen den Brücken. In dieser Sperrzone darf sich vor und während der Sprengung niemand außer dem Sprengmeister aufhalten. Die Sprengung wird durch akustische Signale angekündigt.

Sobald die beiden alten Bundesstraßen-Brücken abgebrochen worden sind, werden die Widerlager für die neuen Bauwerke errichtet. Parallel hierzu werden vor Ort die neuen Stahlüberbauten für die Brücken zusammengefügt. Um voraussichtlich in diesem Herbst diese Stahlüberbauten an ihren endgültigen Platz einzuheben, muss die A 45 in diesem Streckenbereich ein Wochenende lang erneut voll gesperrt werden. Sobald die Überbauten eingehoben sind, können die Fahrbahnen auf den Brücken hergestellt, die Geländer montiert sowie die Brücken mit der Fahrbahn der Bundesstraße verbunden werden. Anfang des Jahres 2019 sollen die Neubauten der beiden B54-Brücken fertiggestellt werden.

Die beiden rund 98 Meter beziehungsweise 117 Meter langen Brücken werden jeweils an gleicher Stelle neu gebaut. Die Spannbetonbrücken werden dabei durch Stahlverbundbrücken, die ohne Stützpfeiler die Autobahn überspannen, ersetzt. Rund 13,5 Mio. Euro wird der Abbruch und Neubau der beiden Brücken kosten, finanziert von der Bundesrepublik Deutschland. Hinzu kommen Kosten für die weiteren Arbeiten, die im Zuge dieses Projektes erforderlich werden, sodass das Gesamtobjekt insgesamt rund 16 Mio. Euro kosten wird.

Kontakt für Pressevertreter
Pressesprecherin: Frau Sonja Lecher
Telefon: (06421) 403 123
E-Mail: westhessen@mobil.hessen.de

Hessen Mobil – Straßen- und Verkehrsmanagement
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Regionalen Bevollmächtigten Westhessen

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.