Jakobskreuzkraut

Hessen Mobil beteiligt sich freiwillig an der Bekämpfung.

Jakobskreuzkraut.JPG

Jakobskreuzkraut und häufige Verwechslungsmöglichkeiten

Juni / Juli ist die Blütezeit des für Weidetiere schädlichen Jakobskreuzkrauts – auch Jakobs-Greiskraut genannt. Wichtig zu wissen ist, dass es sich nicht bei jeder gelben Blüte um das giftige Wildkraut handelt.

Häufige Verwechslungsmöglichkeiten (s. Abbildung oben).

Grundsätzlich ist Hessen Mobil als Straßenbetriebsdienst oder Straßenbaulastträger nicht für die Bekämpfung heimischer Wildkräuter und die Verhinderung von Samenflug verantwortlich. Bei rechtzeitiger Meldung durch den Bauernverband von Jakobskreuzkraut-Standorten wird Hessen Mobil allerdings diese als freiwillige Leistung bei der Reihenfolge der zu mähenden Abschnitte besonders berücksichtigen. Solange sich weiterhin zusammenhängende Mährouten ergeben, die ein wirtschaftliches Mähen ermöglichen, werden die Standorte vorgezogen. Der Anteil der straßeneigenen Grünflächen ist allerdings verhältnismäßig gering, weshalb Maßnahmen nur im Kontext mit Bekämpfungsmaßnahmen auf den eigentlichen Nutzflächen sinnvoll und erfolgversprechend sind.

Weitere Informationen zur Bekämpfung des giftigen Wildkrauts erhalten Sie vom Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen (www.llh.hessen.de).

Kontakt für Pressevertreter
Pressesprecherin: Frau Sandra Blass
Telefon: (0611) 366 3097
E-Mail: presse@mobil.hessen.de

Hessen Mobil - Straßen- und Verkehrsmanagement
Wilhelmstr. 10
65185 Wiesbaden

Hessen-Suche