K 42: Erneuerung der Ortsdurchfahrt Erbach

Bauarbeiten am Knotenpunkt Erlenbacher Straße / Albert-Schweizer-Straße / Rolleweg

Am kommenden Montag, den 3. Dezember, beginnt mit dem Aufbau der Verkehrsführung eine weitere Bauphase der Bauarbeiten zur Erneuerung der Kreisstraße K 42 innerhalb der Ortsdurchfahrt von Erbach.

Die nun kommenden Bauarbeiten beziehen sich auf den dritten Bauabschnitt am Knotenpunkt "Erlenbacher Straße", "Albert-Schweizer-Straße" und "Rolleweg".

Für diese Bauphase, die voraussichtlich kurz vor Weihnachten abgeschlossen sein wird, wird eine Verkehrsführung mittels zweifacher Einbahnregelung hergestellt.

Aus Richtung Erlenbach kommen folgt man den Straßen "Ostring" und "Rolleweg" bis hin zum Knotenpunkt. Von dort folgt man weiter der Einbahnregelung über "Gerhard-Hauptmann-Straße" und "Goethestraße".

Von der B 45 (Neckarstraße) kommend verläuft die Einbahnregelung über die "Erlenbacher Straße". Die Regelung am Knotenpunkt erfolgt mittels Lichtsignalanlage (siehe Abbildung.)

Mit den Arbeiten am Knotenpunkt Erlenbacher Straße, Albert-Schweizer-Straße und Rolleweg. wurden die Bauarbeiten in Bauabschnitt 3 zeitlich vorgezogen. In der ursprünglichen Planung sollten bis Ende Dezember zunächst nur die Arbeiten in Bauabschnitt 2 zwischen den Einmündungen Rolleweg und Ostring durchgeführt werden. Aufgrund der Optimierung des Bauablaufes werden bis voraussichtlich 20. Dezember nun die Bauarbeiten in beiden Bauabschnitten parallel durchgeführt.

Details zur Gesamtmaßnahme

Im Rahmen der Bauarbeiten, die bis voraussichtlich Anfang Mai 2019 andauern werden, erfolgt auf einer Länge von insgesamt rund einem Kilometer eine Erneuerung der Ortsdurchfahrt im Streckenabschnitt zwischen Goethestraße und Ostring.

Die Baumaßnahme beinhaltet eine Erneuerung der schadhaften Asphaltfahrbahn der K 42 bis in eine Tiefe von rund neun Zentimetern. Nach dem Fräsvorgang und der tiefergehenden Sanierung von lokalen Schadstellen wird eine neue fünf Zentimeter starke Asphaltbinderschicht und eine vier Zentimeter starke Asphaltdeckschicht eingebaut. Dabei werden Entwässerungsrinne, Borde und Straßenabläufe saniert und vorhandene Bankette abgeschält und neu aufgebaut.

Im Auftrag der Stadt Erbach erfolgt im Rahmen der Baumaßnahme eine Erneuerung der Gehwege einschließlich der Borde, ein barrierefreier Ausbau der Bushaltestellen sowie die Umgestaltung der Einmündung K 42 Gerhart-Hauptmann-Straße / Goethestraße, der Einmündung Gerhart-Hauptmann-Straße / Heinrich-Heine-Straße und der der Einmündung Gerhart-Hauptmann-Straße / Gebrüder-Grimm-Straße

Weiterhin erfolgt eine Erweiterung der vorhandenen Senkrechtparkstände zwischen der Heinrich-Heine-Straße und der Gebrüder-Grimm-Straße und die Herstellung zweier Mittelinseln im Fahrbahnbereich der K 42 / Gerhart-Hauptmann-Straße als Querungshilfe einschließlich der notwendigen Fahrbahnaufweitung.

Die in den Gehwegen vorhandenen Versorgungsleitungen werden abschnittsweise erneuert. 

Die Baukosten der gesamten Maßnahme betragen rund 1,38 Millionen Euro. Der Odenwaldkreis als Straßenbaulastträger der K 42 trägt einen Kostenanteil in Höhe von rund 364.000 Euro. Die Stadt Erbach ist mit Kosten in Höhe von rund 984.000 Euro an den Baukosten der Maßnahme beteiligt. Die Erneuerung der Gehwege wird im Rahmen der Verkehrsinfrastrukturförderung durch das Land Hessen mit einem Kostenanteil von 75 Prozent gefördert.

Über den weiteren Bauablauf wird Hessen Mobil gesondert informieren.

Kontakt für Pressevertreter
Pressesprecherin: Frau Dunja Fioriti
Telefon: (06252) 5910 2103
E-Mail: suedhessen@mobil.hessen.de

Hessen Mobil – Straßen- und Verkehrsmanagement
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Regionalen Bevollmächtigten Südhessen

Hessen-Suche