Mehr Sicherheit auf der Sackpfeife

B 253 nach Ausbau dem Verkehr übergeben

Die Hauptverkehrsader zwischen den Kreisen Marburg-Biedenkopf und Waldeck-Frankenberg bietet künftig gerade im Winter wesentlich mehr Sicherheit. Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir gab am Freitag die ausgebaute Bundesstraße 253 zwischen Biedenkopf-Ludwigshütte und Hatzfeld-Eifa für den Verkehr frei: „Damit stärken wir die Anbindung der Region an das nationale Fernstraßennetz.“

Die über die 673 Meter hohe Sackpfeife im Rothaargebirge verlaufende Strecke hatte bislang durchgängig nur zwei Spuren. Sie wird täglich von mehreren hundert  Lkw befahren; enge Kurven und steile Gefälle verursachten dabei immer wieder Probleme.

Künftig steht auf der 2,7 Kilometer langen Ausbaustrecke ein dritter Fahrstreifen zur Verfügung, der sicheres Überholen ermöglicht. Kurvenradien und Gefälle wurden an mehreren Stellen entschärft. „Der Ausbau hat die Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer erhöht. Das ist gerade in dieser Jahreszeit eine gute Nachricht“, sagte Minister Al-Wazir.

Der Ausbau hat vier Jahre gedauert und rund 13,5 Mio. Euro gekostet, die der Bund zahlt. Drei Brücken wurden angelegt, rund 130.000 Kubikmeter Boden bewegt, 1.300 Meter Kanäle und Entwässerungsleitungen verlegt. Auf insgesamt rund 3,5 Kilometern vor und hinter der Ausbaustrecke wurde zudem die Asphaltoberfläche saniert.

Kontakt für Pressevertreter
Pressesprecher: Herr Marco Kreuter
Telefon: (0611) 815 2020
Fax: (0611) 815 2225
E-Mail: presse@wirtschaft.hessen.de

Hessisches Verkehrsministerium

Hessen-Suche