Durch Vernetzung und Automatisierung den Verkehr sicherer und effizienter machen

Das Projekt C-Roads Germany - C-ITS Pilotprojekt Hessen ist gestartet

Baustellenwarnung_im_Fahrzeug.png

Baustellenwarnung im Fahrzeug

Mit dem Projekt C-Roads Germany - Pilotprojekt Hessen wird ein weiteres Kapitel der Innovationen für den vernetzten Verkehr in Hessen aufgeschlagen: Zehn Partner arbeiten gemeinsam an sechs verschiedenen Funktionen, die zukünftig den Fahrer und die Fahrerin bei ihren Aufgaben unter­stützen und somit für höhere Sicherheit, besseren Verkehrsfluss und mehr Effizienz – und damit auch weniger Umweltbelastungen - sorgen sollen. Die langfristige Strategie Hessens, durch mehr Vernetzung und Kooperation im Verkehrssystem Musterlösungen für die komplexen Herausforderungen der zukünftigen Mobilität zu erproben und einzuführen, erhält mit C-Roads Germany – C-ITS Pilotprojekt Hessen einen weiteren wichtigen Baustein.

C-Roads

Wichtig ist dabei die Einbindung und Abstimmung auf europäischer Ebene, denn die in Hessen entwickelten Systeme können Maßstab für Lösungen im internationalen Raum sein – schließlich macht Mobilität nicht an Grenzen halt. Deshalb fördert die Europäische Union im Rahmen des Programms "Connecting Europe Facility in the Field of Trans-European Transport Network – Multi-annual Work Programme 2014-2020" unter der Dachmarke C-Roads in mehreren Mitgliedsländern Pilotprojekte zur Umsetzung von Maßnahmen zur Erhöhung der Sicherheit und zur Verbesserung der Effizienz mittels kooperativer Systeme auf dem europäischen Straßennetzwerk.

Dabei zielt die Projektinitiative C-Roads auf die Förderung einer verstärkten und harmonisierten Einführung von kooperativen IVS-Dienstens (C-ITS-Services). Die Initiative wird durch Straßen­betreiber getrieben, die sich von dem Austausch von Daten und Informationen zwischen Fahrzeugen und der Straßeninfrastruktur – die so genannte C2X-Kommunikation – ein mehr an Sicherheit und Effizienz versprechen.

Die internationale C-Roads-Plattform sorgt dabei für die Vernetzung und Abstimmung der verschiedenen nationalen Pilotprojekte, die das gemeinsame Ziel haben, verschiedene kooperative Dienste an die Marktreife heranzuführen.

C-Roads Germany - Pilotprojekt Hessen

Im Rahmen der Strategie zum Einsatz kooperativer Verkehrstechnologien zur Erhöhung der Sicherheit und Effizienz des Verkehrs betreibt Hessen Mobil federführend gemeinsam mit Partnern aus Industrie und Wissenschaft den Aufbau eines hessischen Piloten und baut damit das hessische DRIVE-Testfeld für automatisierten und vernetzten Verkehr weiter aus. In diesem Rahmen werden verschiedene kooperative Anwendungen pilothaft eingesetzt und damit ihre Einsatzreife nachgewiesen. Dazu wird das bereits bestehende und etwa 200 km umfassende Testfeld auf etwa 280 km weiter ausgebaut.

Innerhalb von C-Roads Germany werden in Hessen verschiedene C-ITS-Services unter Nutzung verschiedener Kommunikationstechnologien – Mobilfunk, W-LAN und Digital Audio Broadcast (DAB) – realisiert:

  • Baustellenwarnung: Verbreitung von aktuellen Informationen über die genaue Lage und Verkehrsführung an Baustellen über verschiedene Kommunikationskanäle
  • Einsatzfahrzeugwarnung: Warnung vor langsam fahrenden, stehenden oder sich annähernden Einsatzfahrzeugen
  • Stauendewarnung: Präzise Stauverlaufsanalyse und Bereitstellung einer Warnung für den Verkehrsteilnehmer vor Stauenden
  • Verminderung von Stauausbreitung: Harmonisierung der Geschwindigkeiten zur Vermeidung von stauauslösenden Situationen im Verkehrsfluss
  • Ampelassistent: Restrot-Anzeige und Grüne-Welle-Assistent zur Verbesserung des Verkehrsflusses und der Emissionsminderung an Lichtsignalanlagen
  • Nutzung von Fahrzeugdaten für die Verbesserung der Verkehrssteuerung

Die folgenden Partner sind an C-Roads Germany - Pilotprojekt Hessen beteiligt:

  • AVT STOYE GmbH
  • Bayerische Medien Technik GmbH
  • Continental Teves AG & Co. oHG
  • Garmin Würzburg GmbH
  • GEVAS software GmbH
  • Hessen Digital Radio GmbH
  • Hessen Mobil Straßen- und Verkehrsmanagement (Koordination)
  • Heusch/Boesefeldt GmbH
  • SWARCO Traffic Systems GmbH

Weiterhin erfolgt eine wissenschaftliche Begleitung durch die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt).

Das Projekt ist durch die Fazilität „Connecting Europe“ der Europäischen Union mit einer Fördersumme von 3,03 Mio. € kofinanziert und hat eine Laufzeit von 5 Jahren.