So rollen Großraum- und Schwertransporte durch Hessen

Hessen Mobil-141201-04-13x19.jpg

Großraum- und Schwertransporte

Aktuelle Situation:

Bitte beachten Sie, dass die durchschnittliche Bearbeitungsdauer aktuell etwa sechs Wochen beträgt!

Grund hierfür ist, dass die Anzahl der Anträge im Vergleich zu den vergangenen Monaten und im Vergleich zum Vorjahr enorm angestiegen ist. Um Verzögerungen bei Ihrer Transportplanung zu vermeiden: Stellen Sie Ihren Antrag bitte rechtzeitig!

Hessen Mobil als Zentrale Anhörungsbehörde ist bestrebt, die Anträge so schnell wie möglich in chronologischer Reihenfolge ihres Eingangs zu bearbeiten. Aufgrund der gegenwärtig sehr hohen Antragszahlen ist es zurzeit jedoch leider nicht möglich, die Stellungnahmen innerhalb weniger Tage fertigzustellen. Bitte beachten Sie zudem, dass derzeit an vielen Stellen des hessischen Straßennetzes gebaut wird und auch Brückenbauwerke teilweise statisch nachgerechnet werden müssen.

Um Verzögerungen bei der Antragsbearbeitung zu vermeiden, bitten wir Sie um Beachtung der folgenden Hinweise:


Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Über 70 Prozent des Frachtverkehrs rollen in Hessen auf der Straße. Darunter jährlich rund 54.000 erlaubnis- bzw. genehmigungspflichtige Großraum- und Schwertransporte, die aufgrund ihrer Bauart oder ihrer Ladung, zulässige Abmessungen oder das erlaubte Höchstgewicht von 40 Tonnen überschreiten. Diese Transporte beeinträchtigen nicht nur andere Verkehrsteilnehmer/innen – zum Beispiel weil sie aufgrund ihrer Breite zwei Fahrstreifen beanspruchen –, sie stellen auch Straßen und Bauwerke auf eine enorme Belastungsprobe.

Um Risiken für Mensch und Infrastruktur zu vermeiden, steuert Hessen Mobil den Weg von Großraum- und Schwertransporten durch Hessen: Als Anhörungsbehörde prüfen wir die technische und verkehrliche Durchführbarkeit des Transports, korrigieren bei Bedarf beantragte Fahrtwege und erstellen Beurteilungen für erforderliche Erlaubnis- bzw. Ausnahmegenehmigungen, die wiederum durch die jeweils zuständige Straßenverkehrsbehörde erteilt werden.

Hessen Mobil ist zentrale Anhörungsbehörde für Erlaubnisse gem. § 29 Abs. 3 StVO und für Ausnahmegenehmigungen gem. §§ 46 Abs. 1 Nr. 5 und 46 Abs. 1 Nr. 2 StVO. Weiterhin ist Hessen Mobil für das Anhörverfahren gem. § 70 Abs. 2 StVZO zuständig.  

Kinderleicht und schnell zur Genehmigung: mit VEMAGS

VEMAGS ist ein bundesweites Online-Portal, mit dem Transporteure und Speditionen die Erlaubnis und Ausnahmegenehmigung für Großraum- und Schwertransporte schnell und papierlos beantragen können. Seit 2007 löst VEMAGS die bis dato gängige, faxbasierte Abwicklung zwischen Antragstellern und beteiligten Behörden ab. Der Effekt: VEMAGS beschleunigt Antrags- und Bescheidprozesse; Unternehmen erhalten eine größere Planungssicherheit. Bundesweit wurden bis heute 1.000.000 Anträge über VEMAGS gestellt; rund 20.000 Nutzer aus mehr als 8.000 Unternehmen und 1.380 Behörden arbeiten mit dem europaweit größten Online-Genehmigungsverfahren. Das Projekt wurde gemeinsam von Bundesländern und dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) (ehemals Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS)), entwickelt. Hessen Mobil stellt für den Betrieb und die Weiterentwicklung der Fachanwendung die Projektleitung.

Auch wenn VEMAGS den Genehmigungsprozess erleichtert - beantragen Sie bitte rechtzeitig Ihre Transporterlaubnis bei der für Sie zuständigen Erlaubnis- und Gehnehmigungsbehörde. Wir benötigen mindestens zwei Wochen, um einen Antrag zu prüfen und die erforderlichen Unteranhörungen durchzuführen. Bei statischen Nachrechnungen von Brückenbauwerken sind längere Fristen erforderlich. Bitte beachten Sie bei Ihrem Antrag, die aktuell nutzbaren Fahrbahnbreiten für Großraum- und Schwertransporte, die wir wöchentlich für Sie aktualisieren, und unsere Positivkarten für hessische Landkreise und kreisfreie Städte.

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.