B 7 Ortsumgehung Calden

Die Bundesstraße B 7 ist neben der Autobahn A 44 die Hauptverbindungsstraße zwischen den Regionen Ostwestfalen und Nordhessen.

Lesedauer:4 Minuten

Bislang führt die Bundesstraße dabei durch den Ortskern der Gemeinde Calden. Das soll sich zukünftig ändern. Mit dem Bau der neuen B 7, die im Norden und Osten um Calden herumführt, wird die Ortslage der Gemeinde deutlich entlastet. Außerdem können so die unfallträchtigen „Brandkurven“ am Schäferberg beseitigt werden.

Ortsumfahrung

Die Ortsumfahrung mit einer Gesamtlänge von ca. 5 km beginnt am Kreisverkehr, an dem sich die Flughafenzufahrt befindet, nordwestlich von Calden, führt in einem Bogen nordöstlich um Calden herum und mündet schließlich südlich von Calden im Waldgebiet „Brandwald/Schäferberg“ wieder auf die Trasse der alten B 7.

Verbindung

Damit man von der neuen Ortsumgehung von Norden kommend in Richtung Calden-Ehrsten fahren kann, wird dort der Anschluss der Landesstraße L 3214 angepasst und eine direkte Verbindung an die Umgehung hergestellt. Das alte Teilstück der L 3214 wird von dem neuen Anschluss abgehängt, bietet aber in einem neuen Wendehammer eine Notüberfahrt für die Feuerwehr auf die L 3214.

Als weiterer Zubringer wird mit der neuen Kreisstraße K 47 die Verbindung von Burguffeln an die Ortsumgehung ermöglicht. Die K 47, neu verbindet so zukünftig die östlich verlaufende B 83 und die neue B 7. Damit wird auch die Ortslage Burguffeln vom Durchgangverkehr befreit. Die alte K 47 wird später zu einem Wirtschaftsweg abgestuft.

Brückenbauwerke

Im Verlauf der neuen Ortsumgehung Calden entstehen verschiedene Brückenbauwerke. Dazu gehören zwei Querungen von Wirtschaftswegen, aber auch das Talbauwerk „Caldetal“ mit einer 330m langen Stahlverbundbrücke auf Höhe der Kläranlage. Im weiteren Verlauf muss dann noch das Jungfernbachtal überquert werden. Dieses Brückenbauwerk ist 232m lang und ebenfalls als Stahlverbundbrücke konzipiert.

Im Juni 2016 wurde der Bau der Ortsumgehung begonnen. Inzwischen sind alle Brückenbauwerke fertiggestellt. Mit Abschluss der Arbeiten an einem Regenrückhaltebecken beginnt im Sommer 2021 der Streckenbau.

Nördlicher Teil

Voraussichtlich Ende 2022 wird zunächst der nördliche Teil der Ortsumfahrung in Betrieb genommen. Die Ortslage von Calden ist ab diesem Zeitpunkt vom Durchgangsverkehr der B 7 befreit. Der Verkehr wird dann bis zur Freigabe des südlichen Abschnitts über den nördlichen Teil der B 7-Ortsumfahrung, neuer K 47 und B 83 geführt.

Südlich des Jungfernbachtal folgt die neue Trasse weitgehend dem Verlauf der alten B 7. Der Streckenbau hier kann erst nach Fertigstellung des Nordteils beginnen, da für die Bauarbeiten die bestehende B 7 gesperrt werden muss. Mit Abschluss der Bauarbeiten auf diesem Abschnitt ist die komplette B 7-Ortsumfahrung von Calden befahrbar.

Projektstatus:

BW 1 Talbrücke Caldetal,

Fertigstellung August 2020

BW 2 "Überführung der K 47 (neu) über die B 7 (neu)"

Fertigstellung Juni 2019

BW 3 Unterführung Wirtschaftsweg

Fertigstellung Juni 2017

BW 4 Talbrücke Jungfernbach

Fertigstellung Juni 2020

BW 5 Unterführung Wirtschaftsweg

Fertigstellung Juli 2019

BW 6 Anschluss K 47 / B 83

Fertigstellung Juni 2021

Streckenbau 1. Bauabschnitt

Baudurchführung seit Sommer 2021

Streckenbau 2. Bauabschnitt, Phase 1, „Reststrecke“ B7 (neu) mit Entschärfung Brandkurven und AS Calden Süd

Baudurchführung ab 2023

Streckenbau 2. Bauabschnitt, Phase 2, Neubau L 3214 (neu) mit AS Calden Nord und Rückbau K 47 (alt) Baudurchführung ab 2024
   

Baubeginn Gesamtmaßnahme:

Juni 2016

Bauende:

Teilinbetriebnahme Streckenbauabschnitt 1. BA Ende 2022
Fertigstellung B 7 OU Calden voraussichtlich Ende 2023
Voraussichtliches Bauende OU Calden Ende 2024

Kostenträger:

Bundesrepublik Deutschland
Land Hessen
Landkreis Kassel
Flughafen GmbH

Stand: September 2022, Projekt-HE-ID: 04313

Schlagworte zum Thema