Baustellenpoller

Südhessen

B 47: Fahrbahninstandsetzung zwischen Schönberg und Elmshausen

Bauarbeiten werden fertiggestellt

Lesedauer:2 Minuten

Die Arbeiten an der B 47 (Nibelungenstraße) zwischen Schönberg und Elmshausen befinden sich in den letzten Zügen. Die Asphaltarbeiten im letzten Bauabschnitt konnten zwischenzeitlich fertiggestellt werden.

Im Laufe des heutigen Dienstags, den 27. Februar kann die halbseitige Sperrung zurückgebaut werden. Spätestens ab Mittwochmorgen kann dann der Verkehr wieder ungehindert fließen.

In den darauffolgenden Tagen erfolgen noch einige Restarbeiten, unter anderem werden Arbeiten an Fugen und Schächten sowie Markierungsarbeiten durchgeführt. Diese Arbeiten werden im Rahmen von Tagesbaustellen fertiggestellt. Zeitweise muss der Verkehr mittels Baustellenampel geregelt werden.

Zur Gesamtmaßnahme:

Im Rahmen der Gesamtmaßnahme erfolgte über eine Länge von rund 2,5 Kilometern im Streckenabschnitt zwischen Schönberg und Elmshausen eine grundhafte Erneuerung der schadhaften Fahrbahn der Bundesstraße. Die Maßnahme wurde in 19 Bauabschnitte aufgeteilt und größtenteils unter halbseitiger Sperrung mit Ampelregelung abgewickelt.

Nach dem Abfräsen der Fahrbahn bis in eine Tiefe von rund 22 Zentimetern wurde die Fahrbahn mittels Asphalttrag-, Asphaltbinder-, und Asphaltdeckschicht neu aufgebaut.

Die vorhandene Rinnenanlage wurde zurückgebaut und abschnittsweise durch eine Gussasphaltrinne ersetzt.

Im Auftrag der Stadt Bensheim wurden die beiden Bushaltestellen „Am Flechtenberg / Wilmshausen“ barrierefrei umgebaut. Die bestehenden Busbuchten wurden zurückgebaut und die Haltestellen an den Fahrbahnrand versetzt. Hierzu musste die Haltestelle in Fahrtrichtung Bensheim aus dem Kurvenbereich etwa 100 Meter in den gerade verlaufenden Streckenabschnitt der B 47 verlegt werden.

Um ein barrierefreies Einsteigen zu ermöglichen, wurden die Busborde über eine Länge von etwa 18 Metern auf 22 Zentimeter angehoben. Damit sich blinde und sehbehinderte Menschen besser an der Haltestelle orientieren können, wurden taktile Elemente, sogenannte Bodenindikatoren, eingebaut.

Die Baukosten der gesamten Maßnahme belaufen sich auf rund 2,6 Millionen Euro. Davon trägt die Stadt Bensheim rund 190.000 Euro für den barrierefreien Ausbau der Bushaltestellen. 

Etwa 63.000 Euro entfallen auf den Zweckverband Kommunalwirtschaft Mittlere Bergstraße (KMB) für die Erneuerung der Kanalschachtabdeckungen.

Pressekontakt

Dunja Fioriti

Dunja Fioriti

Regionalbüro Südhessen

Zuständigkeit:

  • Kreis Bergstraße
  • Landkreis Darmstadt-Dieburg
  • Kreis Groß-Gerau
  • Odenwaldkreis
  • Wissenschaftsstadt Darmstadt

Schlagworte zum Thema