Baustellenschild / Warnbake

Rhein-Main

Hessen Mobil beseitigt mehrere Schadstellen in der Region Rhein-Main

Fast 40 größere und kleinere Maßnahmen werden umgesetzt

Lesedauer:3 Minuten

Zwischen Ende Juli und Ende Oktober 2022 beseitigt Hessen Mobil in der Region Rhein-Main Schadstellen auf mehreren Bundes- und Landesstraßen.

Insgesamt sind 38 Maßnahmen mit unterschiedlichem Umfang geplant.

So werden im Bereich der größten Schadstellenbeseitigung rund 1.300 Quadratmeter Strecke erneuert. Bei der kleinsten Maßnahme sind es lediglich zehn Quadratmeter. Die Beschädigungen reichen dabei von Unebenheiten bis hin zu größeren Schlaglöchern. Einige Maßnahmen stehen für Hessen Mobil aufgrund ihres Umfangs oder ihrer Lage besonders im Fokus:

  • L 3018 in Hofheim im Einmündungsbereich der Katharina-Kemmler-Straße: Die Strecke weist an mehreren Stellen starke Unebenheiten auf. Insgesamt werden hier rund 450 Quadratmeter der Fahrbahn erneuert.
  • B 275 bei Idstein im Bereich der Autobahnauffahrt zur A 3 in Richtung Frankfurt: Die Zufahrt zur A 3 ist stark frequentiert, was zu Beschädigungen an der Fahrbahnoberfläche geführt hat. Insgesamt 1.000 Quadratmeter werden in diesem Abschnitt ausgebessert.
  • B 260 bei Walluf im Einmündungsbereich der Obere Martinsthaler Straße: Der Fahrbahnbelag des gesamten Kreuzungsbereichs wird bei dieser Maßnahme erneuert. Betroffen ist hierbei eine Fläche von rund 1.000 Quadratmetern.
  • B 54 bei Taunusstein-Bleidenstadt: Hierbei handelt es sich um die flächenmäßig größte der 38 Ausbesserungsmaßnahmen. 1.300 Quadratmeter werden in diesem Streckenbereich bearbeitet.

Bei den übrigen Maßnahmen werden Schadstellen zwischen zehn und 500 Quadratmetern erneuert. Mit den Arbeiten sorgt Hessen Mobil dafür, dass die Verkehrssicherheit für die Verkehrsteilnehmer/innen gewährleistet bleibt.

Die Kosten für das Maßnahmenpaket belaufen sich auf rund 1,2 Millionen Euro.

Über die 38 Maßnahmen an Bundes- und Landesstraßen hinaus, wird aktuell ein ähnliches Maßnahmenpaket für die Kreisstraßen in der Region Rhein-Main vorbereitet. Auch diese Maßnahmen sollen noch in diesem Jahr umgesetzt und damit die Verkehrssicherheit verbessert werden.

Über die einzelnen Maßnahmen informiert Hessen Mobil in separaten Pressemitteilungen.

Pressekontakt

Andreas Mehring, Sachgebietsleiter des Regionalbüros Rhein-Main blickt in die Kamera. Er trägt eine Brille und ist mit einem dunklem Pullover gekleidet.

Andreas Mehring

Regionalbüro Rhein-Main

Zuständigkeit:

  • Hochtaunuskreis
  • Main-Taunus-Kreis
  • Kreis Offenbach
  • Rheingau-Taunus-Kreis
  • Stadt Frankfurt am Main
  • Stadt Offenbach am Main
  • Landeshauptstadt Wiesbaden

Schlagworte zum Thema