Die Mini-Schneepflüge im Einsatz

Zentrale

Hessen Mobil zieht positive Hessentag-Bilanz

Erfolgreiche Tage in Fritzlar mit zahlreichen Besucherinnen und Besuchern am Stand von Hessen Mobil - "Winterecke" echter Publikumsmagnet

Lesedauer:2 Minuten

Der 61. Hessentag in Fritzlar mit einem traditionellen Festumzug zu Ende gegangen. Das Landesfest zählte in diesem Jahr mehr als 500.000 Besucherinnen und Besucher. Viele von ihnen haben in den letzten Tagen auch den Stand von Hessen Mobil besucht. Die „Winterecke“ hat sich dabei als echter Publikumsmagnet erwiesen!

Dort stand ein echter Unimog mit Schneepflug bereit, der gerade die kleinen Gäste einlud, auf den Sitz zu klettern und das Hessentagsgelände von oben zu überblicken. Direkt daneben befand sich eins unserer Highlights: der Schneepflugsimulator. Ein umgebautes Unimog-Cockpit bot anhand eines großen eingebauten Bildschirms, einer Virtual-Reality-Brille und eines vibrierenden Lenkrads und Sitzes jeder und jedem die Möglichkeit, virtuell die Straßen von Schnee zu befreien – Wettstreit gegen die Zeit inklusive!

Im angrenzenden Zelt gab es zwei Bereiche für entspannte Gespräche, in denen sich die Besucherinnen und Besucher auch ausruhen konnten, während die Kinder die Spielecke erkundeten. In letzterer konnten die Kinder am Malwettbewerb teilnehmen oder sich am Hessen Mobil-Quiz versuchen. Außerdem wurde ein Radweg angelegt, auf dem man die verschiedenen Schritte zur Realisierung eines Radwegs nachverfolgen konnte.

Hessen Mobil-Präsident Heiko Durth richtete Worte des Dankes an die zuständigen Mitarbeitenden: „Im Namen der ganzen Belegschaft von Hessen Mobil darf ich Ihnen meinen herzlichen Dank für unseren außerordentlich gelungenen Hessentag-Stand übermitteln. Unsere Präsenz war ein voller Erfolg und hat Hessen Mobil im bestmöglichen Licht erscheinen lassen und damit eine tolle Außenwirkung erzielt. Vielen Dank für Ihr vielfältiges Engagement!“

Vizepräsidentin Kathrin Brückner betonte die Wichtigkeit, auf dem Hessentag Präsenz zu zeigen: „Der Hessentag bietet als größtes deutsches Landesfest die ideale Gelegenheit, mit den Bürgerinnen und Bürgern in Kontakt zu treten. Indem wir uns vor Ort als bürgernahe Verwaltung präsentieren und über unsere Arbeit informieren, schaffen wir eine Nähe, die ohne eine Veranstaltung wie diese kaum herzustellen ist. Darüber hinaus haben wir die Möglichkeit genutzt, uns als modernen und attraktiven Arbeitgeber vorzustellen, was in Zeiten des Fachkräftemangels immer eine gute Idee ist.“